Aus dem Pressetext:

Ana Patan schuf ihr Album „Spice, Gold and Tales Untold“ komplett analog

  • Erscheint am 01.09. via Bardo / Proper, Bertus auf CD
  • Debütalbum der in Schweden lebenden Rumänin
  • Komplettes Album wurde analog aufgenommen
  • Genre: SSW, Jazz-Rock, Art-Rock
  • Hochkarätige Besetzung: U.a. Devin Townsend, Jonas Hellborg und Zoltan Csorsz

Die in Rumänien geborene Sängerin und Gitarristin Ana Patan veröffentlicht am 01.09. ihr Album „Spice, Gold and Tales Untold“ via Bardo / Proper, Bertus auf CD (0647882500121). Das Album ist komplett analog auf zwei inch Bändern aufgenommen. 10 Jahre dauerte der Prozess das tiefschürfende Album zu schreiben. Der Gesang der Weltbürgerin ist tief und gefühlvoll und verbindet sich mit den sehr kreativen Arrangements der Songs, die sich auf Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang beschränken, mit minimalen Effekten oder Nachbearbeitungen. Auf dem Album mit dabei sind Devin Townsend, Fusion-Bass-Legende Jonas Hellborg, Schlagzeuger Zoltan Csorsz und weitere.

2009 verletzte sich Ana bei einem Konzert am Handgelenk. Die Diagnose war Karpaltunnelsyndrom, eine schmerzhafte Schädigung der Handgelenkssehnen. Dies ist eine häufige Ursache, warum Gitarristen ihre Karriere an den Nagel hängen! Es dauerte fast zwei Jahre, bis sie wieder anfing, Gitarre zu spielen. Das Klavier nutzte Ana als Ersatzinstrument, um die Finger zu stärken und den kompositorischen Fluss in Gang zu halten.

Photos_by_JonasHellborg

Ein neues musikalisches Konzept, das aus der Vision einer stärkeren und entschlosseneren jungen Frau entstand, begann sich zu definieren. Hunderte von Songs wurden geschrieben und als Demos aufgenommen. Sorgfältig suchte sie die richtigen Musiker, die sich für das Konzept interessierten, es verstanden und es zum Wachsen verhalfen. Das richtige Equipment wurde zusammengestellt, wenn nötig sogar modifiziert oder neu gebaut. Das bedeutete über viele Jahre hinweg viele Sitzungen des Ausprobierens, Scheiterns, Nachjustierens und erneuten Versuchens, ein ehrgeiziges Projekt ohne viel Unterstützung von außen – zumindest am Anfang.

by_Jonas_Hellborg

Was diese Platte wirklich auszeichnet, ist ihr roher, einfacher, natürlicher Klang. Es wurde komplett analog auf zwei-inch-Band aufgenommen, nicht ohne die damit verbundenen Schwierigkeiten. Die Songs werden wie in einer Live-Situation gespielt, mit sehr einfacher Instrumentierung, ohne Metronome oder computergesteuertes Timing, mit nur einem notwendigen Minimum an Kompression, EQs oder Effekten. Die Musik atmet einen organischen Puls, ohne das Ohr zu ermüden. Und das Beste daran ist, dass der gesamte musikalische Inhalt kompromisslos umgesetzt wurde, keine der ursprünglichen Ideen wurde auf dem Weg zu kosmetischen oder kommerziellen Zwecken geopfert. Patans Songwriting zeichnet sich durch intelligente Texte aus, die sich auf die Entfaltung des menschlichen Zustands im Mikro- und Makrobereich konzentrieren.

Munich Talk Resumeé:

Ich kann mich nur der Pressetext anschließen: Was Patan und ihre Platte wirklich auszeichnet, ist ihr roher, einfacher, natürlicher Klang. Deutlich unterscheidet sich die rein analogen Aufnahmen von den vielen künstlich erzeugten Stimmen und Stimmchen der musikalischen Neuzeit. 

Munich Talk Hörtipp:

„Color on Hormons“ weil es schnell und rhythmisch ist, „Undeciphered“ als tollen Einstiegssong in Album, um die Mystik von Ana Patan zu entziffern und „General Conspiracy“ weil es mein Bluesherz öffnet. Und „The Human“ empfehle ich als locker-flockige Nummer, um bei geöffneten Fenster den warmen Fahrtwind im Sommer zu spüren.

by_Jonas_Hellborg

Musiker:

  • Ana Patan: vocals, guitars
  • Zoltan Csorsz: drums
  • Jonas Hellborg: bass
  • Devin Townsend: bass
  • Jonathan Herrera: bass
  • Jamal Evans: percussion

Trackliste:

  1. Undeciphered
  2. General Conspiracy
  3. Trivialize Love
  4. The Human
  5. Pure and Plain
  6. Soarele Meu
  7. 21st Century Citizen
  8. Hot Hot
  9. How Could We Live Before
  10. Colors on Hormones

Videos und Links:

http://anapatan.com/wordpress/

Live: