Aus dem Pressetext:

Cinephiler Alternative-Rock aus Paris: Paerish mit neuem Album „You’re In Both Dreams (And You’re Scared)“

  • „You’re In Both Dreams (And You’re Scared)“ erscheint
    am 18.8. via SideOneDummy Records, Redeye / Bertus
  • LP only (EAN: 0603967182118)
  • Genre: Alternative-Rock, Indie-Rock, Shoegaze
  • Singles: „Houses of American Style“ (14.4.), „Daydreaming (12.5.)
  • Über 12 Mio. Spotify-Klicks & über 400.000 Spotify monatliche Hörer

Die französische Alternative-Rock Band Paerish veröffentlicht am 18.8. ihr 3. Album „You’re In Both Dreams (And You’re Scared)“. Die aus vier Mitgliedern bestehende Gruppe aus Paris singt ihre Lieder auf englisch und ist in ihrer Musik oft von Filmen inspiriert, was nicht verwunderlich ist wenn man bedenkt, dass sich die Mitglieder Mathias Court (Gesang, Gitarre), Martin Dupraz (Bass) and Julien Louvion (Schlagzeug) während des Studiums an der Filmschule Paris kennenlernten. Das neue Album hat einen recht düsteren Alternative-Rock-Sound mit heraustechenden Gitarrenriffs und dazu harmonisierenden Gesang. Mathias Courts (Gesang, Gitarre) Songwriting auf „You’re In Both Dreams (And You’re Scared)“ ist geprägt von seinen inneren Kämpfen und Gefühlen (vor allem während der Pandemie), die er jüngst durchlebte.

 

Wer David Lynchs Filmklassiker „Mulholland Dr.“ gesehen hat, kennt vielleicht den Titel von Paerishs drittem Album „You’re In Both Dreams (And You’re Scared)“. Es handelt sich um eine Zeile, die einer der beiden Männer im Gespräch in der berühmten Diner-Szene des Films sagt. Mathias Court, Sänger und Gitarrist von Paerish, sah sich den Film letztes Jahr zum wiederholten Mal an, und angesichts der Unsicherheit, die man als Musiker während der COVID-Pandemie verspürte, fiel ihm diese Szene besonders auf und lieferte den Namen für das nun kommende Album.

Bei den vorherigen beiden Alben „Semi Finalists“ (2016) und „Fixed It All“ (2021) waren ebenfalls viele Songs mit Filmreferenzen gespickt. Dieses Mal ist der Titel das Einzige, was direkt vom bewegten Bild inspiriert ist. Im Dezember 2021 hatte Court eine Demo des Albums aufgenommen. Ein Jahr später flogen Paerish nach Philadelphia, um mit Will Yip aufzunehmen. Die Vertrautheit der Band mit Yip verleiht dem Album ein natürliches Selbstvertrauen, das die Unsicherheiten widerlegt, die es inspiriert haben. 

Court über das Album: „Ich habe das Gefühl, dass wir unserer endgültigen Form noch näher gekommen sind. Das ist das Album, das wir uns gewünscht haben, seit wir Kinder waren. Ich bin so stolz darauf.“

Links:

https://www.facebook.com/paerish/?locale=de_DE

Video: