Karin Rabhansl – München / Feierwerk – 31. Jan 2020


Karin Rabhansl – Liederbayern strikes back!

Rock / Pop / Mundart Riot / Bavarian Alternative

 

Kein Zweifel: Rabansl rockt! Oder wie es Kollegen so schön auf den Punk(t) brachten: „Stromgitarrenmädchen, Du bringst Strom in unser Städtchen!“

Aus den Tiefen des Bayerischen Waldes droht Ungemach: Karin Rabhansl hat ihre Seele an den Teufel verkauft. Aber es hat sich gelohnt: „Tod & Teufel“, das aktuelle Studioalbum der Mundart-Riot-Queen aus dem niederbayerischen Trautmannsdorf, ist eine Dämonenplatte geworden. Sehr rockig und mächtig, mit orgelgetriebenen Rocknummern, sinisteren Balladen, krummen Taktarten und allerlei Geschrei, aber immer auch mit der entscheidenden Prise Pop gewürzt.

Wer die furchtlose Liedermacherin aus Niederbayern bislang nur als dunkelbunte Solo-Künstlerin erlebt hat, wird überrascht sein, wie das klingt, wenn Karin Rabhansl sich statt der Akustikgitarre den E-Bass umhängt und mit ihrer Rockband ohne zu blinken losbrettert. Und zwar so, wie es in Bayern gerade niemand anderes tut …

www.karinrabhansl.de

 

Das sagt die Presse:

„Es fallen einem nicht so viele weibliche Popstimmen in Bayern ein, die da mithalten können.“ (Passauer Neue Presse)

„Karin Rabhansl will hörbar mehr … die Instrumentierung auf dem Kracher Haut mit dieser Nummer würde sie auch in ‚Wacken‘ überzeugen. … Das alles hat Klasse und zeigt: Karin Rabhansl spielt ab sofort in einer neuen, einer höheren Liga.“ (MZ, Alois Braun)

„Ein neues Album von Melissa Etheridge mit Texten in bayrisch …? Klingt verrückt, aber so würde ich die neue Scheibe „Tod & Teufel“ der deutschen Liedermacherin Karin Rabhansl beschreiben.“ (Dark Stars)

Düster, krumm, oft ziemlich rockig und teuflisch gut.“ (Mainpost)

 

Karin Rabhansl (Gesang, Bass) // Julia Fischer (Orgel, Piano) // Joschi Joachimsthaler (Gitarre) // Simon Weber (Schlagzeug)

 


Like it? Share with your friends!

Send this to a friend