Garage 3 – Blues zum Frühstück


Garage 3, die Zweite. Hier nun das neue Album „Blues zum Frühstück“ der 3 Musiker Friedel Geratsch Gesang/CBG, Stephan Schott/Schlagzeug und Tom Baer/Bass. Als Gäste sind zur Unterstützung noch Holger Koch/Orgel, Ekki Kurz/Bluesharp und Karsten Riedel/Chor mit dabei. Das Album kommt im Plastikcase mit einem kleinen, etwas sparsamen 4-Seiten-Booklet und 14 Songs, die teilweise ein Deja Vu aus früheren Veröffentlichungen sind. Und es ist Blues: Es ist der „Blues zum Frühstück“ und der „Ruhrpottblues“. Mehr denn je bekennt sich die Band zu Genre Blues, wo vorher fest auf CBG-Rock bestanden worden ist. Für alle nicht ganz so Bewanderten: CBG steht für Cigar Box Guitar und besteht im Wesentlichen aus einer Zigarrenkiste als Körper, einer Holzlatte als Griffbrett und meist nur 3 Saiten. Die CBG wird mit einem Bottleneck oder einem Metall- bzw. Glasröhrchen gespielt, was den faszinierenden Sound ausmacht. Dieses selbstgemachte Instrument war und ist für viele Bluesmusiker die Einstiegsdroge zum Blues oder zu artverwandten Genres. Da das Spielen der CGB nicht sehr variantenreich ist, verfallen viele Stücke in einen monotonen Rhythmus, der aber wie eine aufpeitschende Droge auf das Publikum einwirkt. Soweit zum Hintergrund der CD, der Instrumente und dem Sound.

Zurück zum „Blues zum Frühstück“. Wie auch das Vorgängeralbum textet und singt Friedel Geratsch auf Deutsch. Alle Songs stammen von Friedel Geratsch, Stephan Schott und teilweise auch von Andreas Kunst. Und wie schon bei den beiden anderen CDs, die wir von Friedel Geratsch rezensiert haben, zwingen einen die deutschen Texte zum Zuhören und Garage 3 wartet mit so manchen verbalen Kunststücken auf. Das Album startet mit „yeah, yeah, yeah“ und peitscht gleich mit einem soliden CBG-Riff ein. Wer Friedel Geratsch ein wenig kennt, weiß welche Gefühle und Ängste in den Songs stecken – nämlich Seine: Die Anspannung und Vorbereitung des Profis auf einen Gig. In „Danke schön es reicht“ geht mal wieder ein Beziehung in die Brüche. Der Egoismus des jeweiligen Partners ist ein immerwiederkehrendes Thema in den Songs von Garage 3. Die CGB treibt den Song und das Solo ist scharf und präzise. Eine echte Bluesrocknummer ist „Mach Dein Ding“. Sie ist ein ganzen Tick härter als die bisherigen Nummern. Was mir an den Texten immer wieder gefällt: Friedel Geratsch textet mit Inbrunst, reiht gnadenlos Sinnsprüche aneinander, bis sie wieder eine Lebensweisheit ergeben. Immer wenn man meint, es gleitet ins Klischee ab, kommt der Nachsatz, der das Ganze in Sinnvolle dreht: „Es war nicht immer schön mit Dir, aber dafür auch nicht leicht“ oder „Wenn man lange genug geht. kommt man vielleicht irgendwo an“ – Der Weg ist das Ziel. Ein immerwiederkehrendes Thema ist das ausschweifende Leben mit Alkohol, Zigaretten und literweise schwarzer Kaffee am „…Tag danach“ Hier wabert und peitscht Holger Kochs Orgel und Ekki Kurz kommt mit einem Harpsolo auf den Blues, der sich nach solchen Nächten einstellt. Auf einem Album der Garage 3 darf eine Song über den Pott nicht fehlen. Friedel Geratschs Kindheitserinnerungen werden im „Ruhrpottblues“ wach. Die Kohle prägte das Leben. „Leichtes Leben“ als Tipp für das Leben ohne Ballast kennen wir schon in akustischer Version vom Album „König der Welten“. Jetzt aber dominiert der Bluesrock. Schlagzeug straigt und hart gespielt, der Bass treibt und die die CGB immer im Duett mit Friedels Stimme. Man kann den Kernsatz „Wenn Du leichtes Leben willst, nimm nicht so viel Koffer mit“ durchaus für das unstete, moderne und mobile Leben übernehmen. Eine Kehrtwendung ist „Die Namen der Frauen“. Plötzlich wird es langsam und romantisch. Ja, die CBG kann auch meldodisch und bei soviel Erinnerungen an die Frau, die ihn aus dem Keller geholt hat, kommt Herzschmerz auf. Die Verschnaufpause dauert genau 2:35 Minuten und der Frust geht weiter. The Blues is back und ein Riff klingelt „Heul in mein Bier“ ein. Bei „Besuchen Sie den Opa“ kommen Erinnerungen an „Besuchen Sie Europa“ auf. – Europa am Ende und der Opa am Krückstock. Hier ein geiles Gitarrenthema, das über das normale Riffspielen hinausgeht. Friedel Geratsch hat hier wirklich sein Talent entdeckt, der CBG nicht nur Riffs zu entlocken, sondern auch Melodiebögen zu zaubern. Dadurch bleibt die Spannung erhalten und hält über eine ganze CD und auch einen Liveauftritt stand. „Treues Herz und CBG“ belegt, dass man nicht aus Chicago oder New Orleans stammen oder mit Whiskey gurgeln muss, um gute erdige Musik zu machen. Das kann der Junge aus dem Ruhrgebiet auch. Fetzig geht es weiter mit „Wer kann denn hier noch fahren“, wo eine Schulter zum Anlehnen gesucht wird, während man komplett verwirrt versucht, sein Herz wieder aufzutauen. Immer das Beste draus zu machen, rät „Trotzdem haut es noch hin“. Muss nicht immer alles perfekt sein in dieser unserer Welt.

Mit dem Titelsong „Blues zum Frühstück“ schliesst ein kraftvollen CGB-Blues-Rock-Album ab. Wie kann ein Tag besser beginnen als mit einer schnellen und kraftvollen Bluesnummer, einer Tasse Kaffee und einer hessischen Tageszeitung. Das ist ein Rhytmus, wo man mit muss. Nach so vielen sorgenvollen Songs über die Abstürze des Lebens schliesst das Album durchaus positiv ab. Ein schneller Drive und eine fetzig geblasenen Harp gespielt von Ekki Kurz lassen Hoffnung aufkommen.

Munich Talk Resumée: Bei Garage 3 passen deutsche Texte mit Ruhrpottromantik oder Beziehungsfrust perfekt zu Cigar Box Guitars

Munich Talk Hörtipp: Der Titelsong „Blues zum Frühstück, weil „…aber geil ist es auch“ und „Schon wieder August“ mit einer melodischen CGB

VÖ für den Handel: 25.Mai 2018 Vorab gibt es einen pre sale über die Website.

Songliste:

01 Yeah Yeah Yeah 4:05
02 Dankeschön es reicht 4:30
03 Mach dein Ding 3:22
04 Der Tag danach 3:56
05 Ruhrpottblues 3:41
06 Leichtes Leben 3:39
07 Die Namen der Frauen 2:35
08 Heul in mein Bier 2:37
09 Schon wieder August 4:01
10 Besuchen sie den Opa 2:33
11 Treues Herz und CBG 3:20
12 Wer kann denn hier noch fahren2:26
13 Trotzdem haut es noch hin 2:58
14 Blues zum Frühstück 3:54
Videos:


Links:
http://www.garage-3.de/
Songs zum Anspielen: http://www.garage-3.de/discografie.html
Bilder und Photos von Friedel Geratsch
Termine:

12.05.2018 Waldfeucht Ratskeller
17.06.2018 Saarbrücken Altstadtfest
11.08.2018 Hilden Roger´s

Like it? Share with your friends!

Send this to a friend