Wellbad – The Rotten


WellBad, der oder die Gewinner der German Blues Challenge 2015, melden sich zurück. Am 1. September 2017 erscheint das nun dritte Album „The Rotten“. Hinter Wellbad, dem Kunstwort aus Well und Bad, steckt sinngemäßer Weise das Multitalent Daniel Welbat und eine ganze Riege von exzellenten Musikern und Studioleute wie Stephan Gade, der auch schon für Udo Lindenberg und Niels Frevert gearbeitet hat. Das Album „The Rotten“ nur als dreckig-gelungenen Garagenblues abzutun, wäre definitiv zu wenig und reflekiert nicht die Text-, Sound- und Arrangierrarbeit. Da steckt weit mehr dahinter. Auch wenn Daniel Welbats Stimme schnell dazu verführt, das Reibeisen anzusetzen, erkennt man erst beim genauen Hinhören die wahren Schätze in Wort und Ton. Auch wenn man hinter Songs wie „The oldest feeling“ mal einen Lou Reed vermutet werden kann, man sich bei „I testify“ an Dr. Will erinnert fühlt oder bei „Patience of the Numb“ mal auch ein Joe Cocker Pate gestanden haben könnte, zieht sich durch das Album eine marod-morbide und nekrophile Handschrift, welche die Inschrift eines Grabsteins sein könnte: Das ist Wellbads wandlungsfähige Stimme, die mal zärtlich ein Liebessong an den Verblichenen singt oder die Grenze ins Jenseits überschreitet. Es geht immer um Randerscheinungen in der Gesellschaft. Es geht um die Alten, die noch einen Sinn für ihr Leben suchen, um das jungen Mädchen, gemeuchelt von dem unverstandenen Verehrer oder einfach um den Tag danach, wenn der „Wake up call“ einen wieder ins Leben zurückholt. Daniel Welbats Stimme ist immer emotionell und ich glaube, das ist es, was dieses Album ausmacht: Emotionen in Musik gepackt. Die Songs sind super arrangiert und man findet Balladen, New Orleans Dixie orientierte Songs oder die Working Songs, wie sie eigentlich auf den Baumwollplantagen oder in den Züchtigungsanstalten beim Schienenlegen gesungen werden. Die Instrumentierung ist akustiklastig mit Kontrabass, Banjo oder Ukele oder einfach nur mit Gitarre. Licks aus der Brass Section geben den New Orleans Touch und dann wieder verzerrte Gitarren und Experimente mit dem Raumhall und subtile Soundmixes.

„Mountain“ beschreibt die unüberwindlichen Grenzen des Ichs oder auch den inneren Schweinehund.  „Sold-Out Show“ demonstriert die Einsamkeit des Objekts der Begierde selbst in der ausverkauften Show. Durchaus ein Sinnbild für die Einsamkeit der Musiker auf Tour, der Stripperin in der Peepshow oder dem Menschen vor den Sozialen Medien. Auch wenn der Sound oft depressiv erscheint, ist er vielfältig und vielschichtig, da das Detail in den Instrumenten oder im Arrangement steckt. „Brand New Yesterday“ zeigt auf dem ersten Blick den Übergang ins anderer „Nichts“ sechs Fuß unter der Erde. Bei genauerer Betrachtung kann man aber die Frage entdecken, wer hier denn die Verantwortung übernimmt, wenn die Altvorderen abgetreten sind. Wer sich für die Texte interessiert, kann sie bereits jetzt auf http://www.wellbad.de/lyrics/ nachlesen.

Das Album kommt mit 13 Songs und das MunichTalk Resümee: Jeder Song eine musikalische Story von „Hier und Drüben“ getragen durch die emotionale und Lebenslinien überschreitenende  Stimme von Wellbad. 

Song list:

1 Wake-Up Call
2 Save Your Tears for the Well
3 The Rotten
4 Different State of Mind
5 Patience of the Numb
6 Brand New Yesterday
7 The Oldest Feeling
8 Free from the World
9 Weak God
10 I Testify
11 Sally Kruger
12 Mountain
13 Sold-Out Show

Albumtitel: The Rotten
Label: Blue Central Records
Vertrieb: membran
VÖ: 1. September 2017
Formate: CD, Vinyl, MP3
Links: www.wellbad.de
www.facebook.com/WellBadMusic

Lineup der „The Rotton“ Musiker:

Daniel Welbat – vocals, guitar
Simon Andresen – keyboards
Stefan Reich – bass
Lennard Eggers – guitar
Jonas vom Orde – drums
special guest: Joachim Refardt – trumpet, keys

Wellbad Tourdaten:

The Rotten Tour 2017
21.09.2017 Bremen, Lila Eule *
22.09.2017 Mannheim, Bahnhof
23.09.2017 Münster, Hot Jazz Club
25.09.2017 Kassel, Theaterstübchen
26.09.2017 Halle, Objekt 5
28.09.2017 Erfurt, Museumskeller
29.09.2017 Köln, Yard Club
30.09.2017 Siegen, Jazzclub Oase
02.10.2017 Hannover, Blues Garage
03.10.2017 Berlin, Musik & Frieden *
05.10.2017 Hamburg, Knust *
07.10.2017 Kiel, Räucherei
17.11.2017 München, Legends Lounge
18.11.2017 Annaberg-Buchholz, Kulturbrauerei
* feat. The Wellbad Horn Section

Da die Webseite von Wellbad leider etwas gelegentlich unzureichend funktioniert, rate ich gleich auf zu folgendem Link:

http://www.wellbad.de/home-2/

Videos:

log in

reset password

Back to
log in