Bayern – Dein Blues: Das 1. BluesClubChiemgau-Festival in Rimsting – Dave Kelly solo


Als dritter Gast geht Dave Kelly bei dem 1. BluesClubChiemgau-Festival in Rimsting an den Start. Dave Kelly blickt auf eine lange und abwechslungsreiche Karriere als britischer Bluesmusiker zurück.  Der 1944 geborene Gitarrist war einer der ersten Musiker, der mit amerikanischen Bluesgrößen wie wie Muddy Waters, Howlin’ Wolf und John Lee Hooker in Europa als Begleitmusiker auf Tour ging. Seine erste Formation war die John Dummer Blues Band. Seine wohl bekannteste Band ist The Blues Band, wo er als Sänger und hervorragender Slidegitarrist neben Paul Jones als Harpspieler dieser Band den bis heute bekannten Charakter und Stil gab. Unvergessen ist der Auftritt von The Blues Band zur 6. Rockpalast-Nacht 1980. In letzter Zeit tourte Dave Kelly auch mit den British Blues All Stars durch Europa, der auch neben Paul Jones eine Reihe von renommierten britischen Musikern angehören. MunichTalk berichtete sowohl von dem Konzert und Interview der Blues Band wie auch von Auftritt der British Blues All Stars beim BluesClubChiemgau. Am 23. April 2017 um 20:30 im Feuerwehrhaus Rimsting ist Dave Kelly nun mal alleine und SOLO unterwegs.

 

Wer mehr über Dave Kellys Leben und seine Wurzeln lernen und hören will, nimmt seine CD Dave Kelly – Family & Friends „We had it all“. Dort zeigt sich Dave Kelly als Blueser, Folker und Familienmensch. Es ist eine Retrosprektive aus über 43 Jahren des Musikmachens. Mit 18 Songs überstreift Dave Kelly alle Perioden und Kooperationen seiner musikalischen Laufbahn. Man kann ihn dort in „Dust my Blues“ mit Howlin‘ Wolf hören oder mit Chuck Leavell in „The River“ zusammen mit den früheren Drummer der Dire Straits Pick Withers. Das Duett „Needed Time“ mit Eric Bibb ist ein Spiritual, den Dave auf einer alten Cassette gefunden hat. So sind auch andere Songs Fundstücke aus Dave Kellys Aufnahmenfundus, die er eben zu diesem Album „We had it all“ kompilierte. „Good Riddance“ ist ein live aufgenommener Folksong, bei dem z.B. sein Sohn Homer Kelly-Tarrant den Gesangs- und Mandolinenpart übernahm. „Ramblin Gal“ nahm Dave mit seiner Schwester Jo-Anne Kelly auf, als sie schon dem Tod ins Auge schaute. Die Stimmung dieses Hank Williams Songs kann nur einen Teil der Stimmung ausdrücken, wenn man seine Schwester verliert. „Passing Through“ zeigt am Besten, wie die Briten in den 60ern den amerikanischen Blues und R&B verstanden und z.B. mit Skiffle verbunden haben. Wie Gary Fletcher beim Interview sagte: „Wir haben uns den Blues ja nur ausgeliehen“. „Gulf Coast Highway“ ist ein Duett mit Maggie Bell, was ihn viel Überzeugungskraft gekostet hat, um sie wieder aus dem Pensionärsdasein auf die Bühne zu holen. „Sugar Babe“ spielt Dave Kelly mit dem Banjospieler Keith Nelson und ist ein „Mountain Song“ – perkussativ und eindringlich durch eine einsilbige hämmernde Weise, wie man sich ein Gespräch mit einem versponnenen Bergfexen vorstellen kann. Für einen britischen Bluesmusiker mit Baujahr 1944 darf natürlich eine Aufnahme mit Chris Barber nicht fehlen. Auch wenn der Song „Mr Estes Said“ gerade mal aus 2001 stammt, ist er doch bei den Quellen wie  Bessie Smith oder Arrangments von Joe Smith oder Charlie Greene zu suchen. Letztendlich gewann Dave Kelly also Chris Barber, die Posaune zu spielen. „Take this Hammer“ ist das Traditional, welches er mit Long John Baldry auf einer 12-saitigen Gitarre. Damals kümmerte Dave und seine Frau um das Tour Management vom Meister Long John aus USA und dabei entstand der Song während einer Aufnahme für BBC Radio 2, welche Paul Jones seit langer Zeit moderiert. Aus Daves Affinität zu Frankreich heraus entstand der „Slide Guitar Rag“ mit Sonny Black. Hier beweist Dave mal wieder sein Können als Picker und Slider. Der Titelsong „We had it all“ beschließt als Folkballade das Album mit einer feinfülligen Harp, die Julian Dawson spielt. Das Album kommt mit einem ausführlichen Booklet, in welchem Dave Kelly aller beteiligten Musiker und die besonderen Umstände der jeweiligen Aufnahme beschreibt.

Mein persönlicher Favorit ist „Too Young To Know“ von Muddy Waters im Duett mit Paul Jones. Country Blues pur!

Das Album ist bei den üblichen Quellen wie JPC oder Amazon beziehbar. Ich würde mich täuschen, wenn Dave nicht ein paar Kopien im Koffer hat.

„We had it all “ track list

1
New Stockyard Blues 03:32
2 Needed Time 04:49
3 Dust My Blues 07:22
4 Good Riddance 02:40
5 The River 04:00
6 Ramblin Gal 03:36
7 Passing Through 04:11
8 Wasting Time 02:52
9 Love Is a Compromise 04:24
10 Gulf Coast Highway 03:16
11 Sugar Babe 02:48
12 Way Down in the Hole 03:12
13 Mr Estes Said 04:01
14 D-Day Blues 04:04
15 Too Young to Know 03:08
16 Take This Hammer 04:00
17 Slide Guitar Rag 03:08
18 We Had It All 03:30

 

Dave Kelly auf dem Butlins Rock & Blues Festival 2013 ( Video by Peter Simmonds.simmo7ts Crew)

Leider in nicht optimaler Filmqualität aber dafür mit begeisternder Spielleidenschaft (Video by shewalkslikeabearded ):

http://www.thebluesband.net/

http://www.quodlibet.kampn.de/

Bei den British Blues All Stars muss man sich durch das Internet forschen.

 

log in

reset password

Back to
log in