Randy McAllister and the Scrappiest Band in the Motherland: Fistful of Gumption


Schön Freunde zu haben die wissen, daß man immer auf der Suche nach guter Blues Musik ist. Einer sprach mich die Woche auf den Texaner Randy McAllister und seine Texas Road House Musik an.

Ich habe mir Randy McAllisters taufrisches Album „Fistful of Gumption“ besorgt (insgesamt hat er bereits dreizehn Alben vorgelegt) und während des ersten Anhörens ein wenig recherchiert. Der in Paris Tx geborene und in Novice aufgewachsene Musiker ist seit etwa dreißig Jahren im Geschäft. Seine Familie lebt in der fünften Generation in Texas. Er begann seine Karriere als Schlagzeuger, wurde zudem ein hochgelobter Harpspieler, Sänger und Songwriter. 2002 wurde er für einen Grammy nominiert.

Sein Metier ist der klassische, straighte Texas Blues – der z. Zt. immer noch gefragte Blues Rock ist nicht sein Ding (und das ist auch gut so!). Seine angenehme, ausgeprägt gefühlvolle Stimme und die eher ruhige Art zu singen sind integrierender Bestandteil seiner Songs deren Lyrics die üblichen Beziehungsprobleme der urbanen Bevölkerung ausklammern.

Dazu paßt sein unprätentiöses Auftreten. Anläßlich eines Interviews sagte er einmal auf die Frage was ihn denn als Musiker antreibe: Know the past, honor the past, work at your craft, respect your craft. In einem anderen Zusammenhang sagte er was sein Leben bestimme: Crappy Food No Sleep A Van & Some Great Songs! Noch Fragen?

Wenn man Randys Musik einordnen möchte, kann man ihn evtl. mit Doug Sahm, John Hiatt oder Delbert McClinton vergleichen; ich meine aber auch an den unvergessenen Clarence Gatemouth Brown erinnert zu werden (das liegt vielleicht an der häufig eingesetzten Fiedel). Als Anspieltipp empfehle ich den Tributsong für Otis Redding und Earl King „Ride To Get Right“.

Das Album (bis auf einen von zehn Songs sind alle von Randy McAllister geschrieben) ist ein Juwel für all diejenigen, die authentischen zeit- und schnörkellosen Blues lieben. Geschrieben und gespielt von einem überzeugenden und sympathischen Musiker, dem die Musik wichtiger ist als persönlicher Ruhm und roter Teppich.

Randy hat in den vielen Jahren nur eine Europatour gespielt. Er sagt sie habe ihm außerordentlich gut gefallen. Es wäre schön, wenn er uns nicht zu lange warten ließe!

Mein Tipp: Licht dimmen, ein texastypisches Getränk in Reichweite stellen, in den Sessel setzen, „Fistful of Gumption“ mit mittlerer Lautstärke starten, Augen schließen und in eine andere Welt eintauchen. Alternative: Lautstärkeregler nach rechts drehen, klönen und tanzen!

Begleitet wird Randy McAllister auf ‚Fistful of Gumption‘ von großartigen bei uns leider unbekannten Musikern:

Randy McAllister (Vocals, Harmonica, Drums, Washboard), Rob Dewan (Guitar), Maya van Nuys Fiddle), Matt Higgins(Bass), Andrea Wallace (Background Vocals), Benita Arterberry (Background Vocals), Carson Wagner (Piano, Organ)

Track list:

01 C’mon Brothers and Sisters

02 Time fort he Sun to Rise

03 Ride to Get Right

04 Roll with the Flow

05 My Stride

06 Background Singer

07 The Oppressor

08 Leave a Few Wrong Notes

09 Band with the Beautiful Buss

10 East Texas Scrapper

Website Randy McAllister

log in

reset password

Back to
log in