* Stoppok: Operation 17


Wie geht man Stoppok an, wenn man noch nicht so viel über ihn weiß, obwohl er gerade mit „* Stoppok Operation 17“ seine 17. CD aufgelegt hat? Die Pressemitteilung, kurz angelesen, lege ich gleich wieder zur Seite, um nicht sofort in totale Begeisterung über einen so tollen Typen auszubrechen. Da bleibt nur eins: CD in den Player und reinhören. Den CD-Enthusiasten freut ein aufwendig gestaltetes Album mit einem Booklet samt Texten und Bildern. Das Design des Booklets ist an einen Flipperautomaten angelehnt. Ich möchte fast wetten, dass sich ein solches Spielgerät in dem Hamburger Haus von Stoppok befindet. Und jetzt die Songs: Deutsch – verspielt getextet und genauso verspielt gesungen. Stoppok näselt, schreit, betont geschickt, wenn er z.B: am Ende von „Man weiss es nicht“ die Frage über die Dummheit der Menschen mit einem frechen „Ich glaub es schon“ quittiert. Stoppok beschreibt in Anspielungen Probleme der heutigen Zeit, ohne sie je direkt auszusprechen oder den Finger tiefer als notwendig in eine Wunde zu legen. Lügenpresse, Verantwortungslosigkeit, Ausweglosigkeit  sind in meinen Augen die Negativsynonyme für die Inhalte der Texte.  Die positiv besetzten Attribute sind z.B. in “ 2 wunderschöne Augen“ und die Aufforderung, doch mal alles genauer anzuschauen, zu finden. In „1 Weg hier raus““ sucht selbst der Teufel nach Veränderung und löscht sein Feuer und damit ist bei ihm Schicht im Schacht. Wer will, findet einen Weg, um seine Situation zu ändern. Die Banalität von Sprüchen, die einem ein Leben lang begleiten, zeigt „Rausch ab“ auf. Verantwortung übernehmen heißt es bei „Friss den Fisch“, egal wie er stinkt.

Die Musik ist einfach und melodisch gehalten, tolle Rocksongs mit rhythmus- und riffbetonten Gitarrensolos. Von den 11 Songs des Albums stammen fast alle Texte bzw. die Musik dazu aus der Feder von Stoppok selbst. Auch einige langsame und ruhige Balladen sind unter den 11 Songs. Wenn der Song nicht so düster wäre, hätte ich „Märchen“ als Kinderlied zum Mitsingen erkoren. In der Auflösung des Songstrophen ergreift einen aber leicht der Schauer. Auch eine schöne Ballade ist „Mein Herz hat damit nix zu tun“ – Stoppok versucht, die Oberflächlichkeit für sich auszugrenzen. Erst als die Oma stirbt und in Aleppo Menschen in Gefahr sind, zeigt sich sein wahres Herz. Von „Das Leben verläuft“ geht eine positive Grundstimmung aus, dass das Leben in weiten Bereich so ist, wie es ist und man es doch dann bitte auch so genießen soll. Mit Stoppok am Banjo gewinnt der Song genau diese positive und lebensbejahende New Orleans Feeling.

Mich hat das Album überzeugt, weil die Texte ehrlich und persönlich erscheinen und die Musik von der ersten bis zur letzten Note guter und handgemachte Rockmusik mit Herzblut aber ohne Schnickschnack ist.

Wer sich für den Werdegang des Albums interessiert, kann die vielen verschiedenen Aufnahmeorte und die beitragenden Künstler im Cover nachlesen. Dort sind z.B. auch das Jackson Browne Groove Masters Studio in Santa Monica oder auch Christina Lux als Sängerin bei „Rausch ab“ beschrieben.

Da die Songs durchaus auch ohne Band gespielt werden können, gibt es Stoppok live auch solo. Und im Rahmen der CD Präsentation geht Stoppok auch mit Band auf Tour.

Stoppok Solo:

30.11.16 – 20:00 Uhr 24582, Bordesholm Savoy
01.12.16 – 20:00 Uhr 19053, Schwerin Speicher
02.12.16 – 20:00 Uhr 39114, Magdeburg studenten club Baracke
03.12.16 – 20:00 Uhr 8056, Zwickau Alter Gasometer
04.12.16 – 20:00 Uhr 36433, Bad Salzungen Pressenwerk
08.12.16 – 20:00 Uhr 88212, Ravensburg Zehntscheuer Ravensburg
10.12.16 – 20:00 Uhr 75172, Pforzheim Kulturhaus Osterfeld
13.12.16 – 20:00 Uhr 58509, Lüdenscheid Kulturhaus Lüdenscheid
14.12.16 – 20:00 Uhr 54290, Trier Tufa – Tuchfabrik
15.12.16 – 20:00 Uhr 59423, Unna Kultur- & Kommunikationszentrum Lindenbrauerei
16.12.16 – 20:00 Uhr 49767, Twist Heimathaus
17.12.16 – 20:00 Uhr 46414, Rhede Kultursaal-Rheder Ei
18.12.16 – 20:00 Uhr 37696, Marienmünster Kulturstiftung Marienmünster – Schaafstall
20.12.16 – 20:00 Uhr 64546, Mörfelden-Walldorf Bürgerhaus Mörfelden-Walldorf
21.12.16 – 20:00 Uhr 51379, Leverkusen Scala Club
22.12.16 – 20:00 Uhr 46045, Oberhausen Ebertbad
23.12.16 – 20:00 Uhr 40210, Düsseldorf Savoy Theater

Wer ihn aber mit seinen Mitmusikern sehen will, kann ihn samt der Band mit STOPPOK, Reggie Worthy, Wally Ingram und Sebel sehen:

02.11.16 – 20:00 Uhr 26382, Wilhelmshaven Kulturzentrum Pumpwerk
03.11.16 – 21:00 Uhr 22765, Hamburg Fabrik
04.11.16 – 21:00 Uhr 22765, Hamburg Fabrik
05.11.16 – 20:00 Uhr 28215, Bremen Kulturzentrum Schlachthof
06.11.16 – 20:00 Uhr 48155, Münster Sputnikhalle
07.11.16 – 20:00 Uhr 47799, Krefeld Kulturfabrik Krefeld
08.11.16 – 20:00 Uhr 52064, Aachen Franz
09.11.16 – 20:00 Uhr 45479, Mülheim an der Ruhr Ringlokschuppen Ruhr
10.11.16 – 20:00 Uhr 50667, Köln Gloria-Theater
11.11.16 – 20:00 Uhr 56077, Koblenz Festung-Ehrenbreitstein
12.11.16 – 20:00 Uhr 79102, Freiburg im Breisgau Jazzhaus
13.11.16 – 19:00 Uhr 76131, Karlsruhe Tollhaus
14.11.16 – 20:00 Uhr 90441, Nürnberg Hirsch
15.11.16 – 20:00 Uhr 4277, Leipzig WERK 2 -Halle A- Kulturfabrik Leipzig
16.11.16 – 20:00 Uhr 99084, Erfurt HsD/Gewerkschaftshaus
17.11.16 – 20:00 Uhr 81667, München Ampere/Muffatwerk
18.11.16 – 20:00 Uhr 93133, Burglengenfeld VAZ – Burglengenfeld
19.11.16 – 20:30 Uhr 64625, Bensheim Musiktheater REX
21.11.16 – 20:15 Uhr 70469, Stuttgart Theaterhaus
22.11.16 – 20:00 Uhr 89073, Ulm Theatro
23.11.16 – 20:00 Uhr 42269, Wuppertal LCB Live Club Barmen
24.11.16 – 20:00 Uhr 30161, Hannover Kulturzentrum Pavillon
25.11.16 – 20:00 Uhr 10243, Berlin Postbahnhof
26.11.16 – 20:30 Uhr 35037, Marburg Kulturladen KFZ
27.11.16 – 20:00 Uhr 44795, Bochum Zeche

http://www.stoppok.com/

log in

reset password

Back to
log in