Bayern, Dein Blues – Teil 2: Garbage of Daydreaming


Text: Mario Bollinger

Aus einer der äußersten Ecken Bayerns, nämlich Nabburg nahe der Grenze zur Tschechischen Republik, kommt die Band Garbage of Daydreaming. Aufgefallen ist die die Gruppe durch eine Konzertankündigung um Münchner Alfonso’s, der sich ja zu der Clubadresse für Blues und Rock in München entwickelt hat. Die Gruppe um die Sängerin Natascha Schindler und dem Gitarristen Thorsten Horn gibt es seit 2008. Seit dem hat die Band einige Entwicklungen in die Richtung akustischen Blues als Duo oder Trio durchgemacht. Zusammen mit dem Gitarristen Robert Bauer, Christian Zeitler am Schlagzeug und dem Bassisten Walter Kern im reifen Alter von 69 Jahren macht die Band nun seit einiger Zeit soliden Blues Rock, wobei die Ausprägung Rock etwas mehr zum Vorschein kommt. In dieser Konfiguration tourt Garbage of Daydreaming in Clubs und Festivals und ist auch auf Radiostationen zu hören. Um die Garbage of Daydreaming näher kennenzulernen, hat mir Gitarrist Thorsten Horn ein paar Kopien der in 2014 erschienenen EP „On the Highway“ zur Verfügung gestellt, die übrigens für 5 Euro auch über die Webseite der Band käuflich zu erwerben ist. Wer mich kennt weiß, dass ich mich mit Frauen hinter dem Mikrophon etwas schwer tue. Aber Natascha „Roogle“ Schindler hat mich überrascht. Eine sehr ausdrucksvolle Rockstimme, die ideal zu den Gitarrenstil der Garbage of Daydreaming passt und dem Ganzen eine weibliche Note verpasst, ohne den Rocker zu markieren. Die EP hat nur 5 Songs und dient in dieser Bescheidenheit mehr als Demo als kommerzielles Verkaufsprodukt. Laut Thorsten Horn ist aber für Herbst ein neues Werk geplant. Garbage of Daydreaming macht Musik, die in Ansätzen mit „Strong Woman“ an AC-DC erinnert oder auch den irischen Bluesrocksound von Rory Gallaghers Stratocaster in „On the Highway“ durchschimmern lässt. Mit einer Coverversion von „Pride and Joy“ findet man noch eine Reminiszenz an den Texasblues von Stevie Ray Vaughn.

garbage_of_daydreaming (2)

Wenn die Band der Stimme von Natascha Schindler noch ein wenig mehr Variationen in der Gesangsstruktur einräumt, werden die Songs noch ein wenig abwechslungsreicher und heben sich dann gut und deutlich von den Allgemeinplätzen von Gitarrenrock ab. Wir werden sehen, ob das neue Album ein echtes Verkaufsprodukt wird. Derweil liefert Garbage of Daydreaming solide Musik für Liveauftritte ab. Wir sind auf den  06.08.2016 im Münchner Alfonso’s gespannt.

Da uns Thorsten Horn mehrere Exemplare der EP „On the Highway“ zur Verfügung gestellt hat, werden wir hier 2 Stück davon verlosen. Auf der Coverinnenseite sind als Suchbild 2 Fehler im Text zu finden. Wer uns beide Suchbegriffe hier nennt, bekommt eine CD von Garbage of Daydreaming geschenkt. Und MunichTalk empfiehlt: Beim nächsten CD-Layout einen Spellchecker benutzen.

garbage_of_daydreaming_inner

Wer sich für die akustische Bluesseite von Garbage of Daydreaming interessiert, schaut sich mal auf Youtube um. Dort findet man auch das visuell etwas statische Teaservideo der EP „On the Highway“ von Garbage of Daydreaming.

http://garbageofdaydreaming.jimdo.com/

log in

reset password

Back to
log in