Marc Broussard: A Life Worth Living


Text: Mario Bollinger

Im Allgemeinen werden als Support Act oder Opener eines Konzertes lokaler Bands gewählt, welche kein Risiko ins sich bergen, den Headliner an die Wand zu spielen. Anders bei den Bands, wo man Freunde für diesen Job verpflichtet. Und so geschehen bei JJ Grey/Mofro auf Deutschland-Tour. Hier eröffnete Marc Broussard für seinen Kumpel. Und wieder mal ein gelungene Überraschung. Nicht nur, dass Marc Broussard eine tolle Show ablieferte und beim Konzert das Publikum mit seinem lediglich durch seine Gitarre begleiteten Gesang in seinen Bann zog – er hat auch noch ein wunderbares neues Album im Gepäck. „A Life Worth Living” erschien zwar bereits im Juli 2014 in den USA, wird aber erst jetzt in Europa erhältlich sein. Das ist nun das sechste Album mit diesem phantastischen Sänger und Gitarristen. Auf der CD sind 12 Stücke zu finden und für dieses Album verpflichtete er sich nach dem Album „S.O.S.: Save Our Soul“ wieder beim Vanguard Record Label. Seine Stücke und sein Stil wird als Bayou Soul bezeichnet und ist eine Mischung aus Soul, R&B, Rock und Pop. Was Marc Broussard auszeichnet ist die Intensität seiner Stimme und der Authentizität seiner Texte. Bei jedem Stück ist eine Geschichte seines Lebens dabei. „Dyin‘ Man“ ist eine schöne Blues Rock Nummer, die er im Konzert als Geschichte eines Freundes im Bestattergewerbe ankündigt: Irgendwann stirbt jeder. Der eine ein bisschen, der andere ganz. Geboren in Louisiana ist für ihn die Natur genauso wichtig wie Freundschaften. Wer Marc Broussard besonders intensiv spüren möchte, hört sich Stücke wie „Edge of Heaven“ oder „Live Worth Living“ an. Sie sind voller Intensität und lassen den Süden der USA durch und durch spüren. „Honesty“ ist eine langsame Ballade, die einmal mehr seine Stimme von einer weichen und intensiven Seite zeigt. „Another Day“ beschreibt im Duett mit Genevieve Schatz mit das Intimste im Leben von Menschen: Von einer Beziehung und wie sie langsam zu Ende geht. Und wenn Marc Broussard hitparadenverdächtige Popsongs wie „Edge of Heaven“ oder „Hurricane Heart“ singt, dann aber mit einer Intensität, die ihn deutlich von dem Popeinerlei der Hitparaden unterscheidet.

Das Album ist derzeit nur als Download bei amazon oder iTunes erhältlich, in USA kann man die CD bei Vanguard unter http://vanguard.shop.musictoday.com/Dept.aspx?cp=63114_66216 bestellen. Auch wurde sie bereits bei jpc gesichtet: https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/marc-broussard-life-worth-living/hnum/5438990

Details über Marc Broussard sind auf seiner Webseite nachzulesen: http://www.marcbroussard.com/

Die Tour durch Europa ist fast schon beendet, aber es gibt noch folgende Konzerte:

Apr 05 Paradijskerk Rotterdam, Netherlands Sold Out

Apr 08 Leuven Jazz Depot Leuven, Belgium Free

Apr 09 Mühle Hunziken Rubigen, Switzerland

Apr 10 Chollerhalle Zug, Switzerland

Apr 11 Kulturhotel Guggenheim Liestal, Switzerland

Jun 25 Backstage München, Deutschland

Jun 26 Blues ‘n’ Jazz Rapperswil-Jona, Switzerland

Jun 28 Dingwalls London, United Kingdom

log in

reset password

Back to
log in