One Year Later: Hundred Seventy Split on Tour


Text: Mario Bollinger
Photos: Christophe Rascle

Wo zu Kuckuck ist das “Legends of Rock”? In Olching und gar nicht weit von München entfernt. Ein Jahr, nach dem Leo Lyons mit Ten Years After im Münchner Backstage gespielt hat (die WP hat davon berichtet), kommen Leo Lyons, Joe Gooch und Damon Saywer zurück, um mit Hundred Seventy Split sind in die „Legends of Rock“ in Olching einzureihen. Ein Mitarbeiter brachte es bei der Ansage auf den seiner Meinung geltenden Punkt: Ten Years After ist tod, heute spielt Hundred Seventy Split!

joe 2
Die Bühne und das Lokal sind klein, aber Leo Lyons und seine Musiker sind dafür ganz nah am Publikum.
Ohne viel Umschweifen geht HSS ans Werk: Power Blues Pur mit alten Songs und neuen Hits von der letzten CD HSS. Leo Lyons in gewohnte Haltung am Bass mit zwei Fingern über die Saiten huschend. Dann kündigt er einen bösen Song an, in welchem der Verlassene mit seinem Partner abrechnet – „Dancing on your Tombstone“. Joe mit verschlossenen Augen und Leo Lyons lächelt und lächelt und lächelt. Für ihn muss die Musik nach wie vor Spaß machen. Wie er mir beim Interview verraten hat, geht es nicht um das Geld sondern den Spaß. Warum auch sonst auch ist er bei TYA ausgestiegen und hat sich auf HSS konzentriert? Er will Spaß und Freiheit haben. Joe Gooch brilliert mit schnellen und melodiösen Gitarrensolos und gefühlvoller Gesang.

leo 1
Aber es geht nicht ohne TYA. Nach ca 1. Stunde der erste Song der legendären Blues Rock Band: „50.000 miles beneath my brain“. Jetzt kocht das Publikum – warum auf Ten Years After warten wenn HSS spielt. Leo Lyons und Joe Gooch spielen das altbekannte Thema an und dann verfällt Joe Gooch in ein phantastisches Solo, was sich gottseidank überhaupt nicht nach Alvin Lee anhört. Und noch ein TYA Hit: “Love You Like a Man”. Super Solo von Joe Gooch auf seiner grünen Strat. Das Original war ja auf einer roten Gibson ES gespielt.

damon 1
Nach einer kleinen akustischen Erholungspause setzten HSS zum zweiten Schlag an. Eine swingende Nummer gefolgt von „Good Morning Little Schoolgirl“. Joe Gooch ist eher der ruhige introvertierte Musiker, aber seine Gesichtszüge spielen jedes Solo mit. Und was für Gegensätze und Ergänzungen: Sololäufe von Leo Lyons wechseln sich mit Joe Goochs Sololicks ab. Man stellt sich die Frage: Braucht Leo Lyons die Ten Years After? Die Antwort ist klar: Nein, seine Lieblingssongs und die Publikumslieblinge kann er genau so spielen wie die neuen Hits der HSS CD, die wir auch bereits rezensiert haben.

joe 1
Eine der letzten Nummer des Abends ist John Hiatts „Tennessee Plates“, eine schneller Boogie- oder Rockabilly Nummer. Wie mir Leo Lyons erzählt hat, wäre John Hiatts mal ein Partner, mit dem er gerne auf die Bühne gehen würde.
Wir sind uns einig: Ohne TYA geht es nicht und daher kommt noch der Woodstockknaller „Goin‘ home“. Riff und Intro: Ten Years After, Soloausarbeitung Joe Gooch. Es gefällt mir sehr gut, wenn man sich in der TYA Melodie verfängt und von Joe Gooch während dem Solo ganz wo anders hingeführt wird. Hier verbinden sich Altes mit Neuem, was junge Menschen und alte Fans anlockt. Noch 2 Zugaben und dann verabschieden sich HSS. Aber nicht lange: Wenige Minuten erscheinen die 3 Herren am Merchandisestand, um Fragen zu beantworten, CDs zu signieren und zu

verkaufen und sich fotografieren zu lassen.10620340_1595248347370062_3907868969419530619_oHier merkt man die Vorzüge des kleinen Clubs „Legend of Rocks“ oder „Legend Lounge“. Das Publikum ist ganz nahe an den Musikern dran und hier spielt Namhaftes: Mitch Ryder und demnächst auf Reverent Rusty und BB and the Blues Shacks. Wie mir Betreiber Werner Runge erzählt, mangelt es noch ein wenig an Akzeptanz. Dabei hat er ein wechselndes Programm auf DJ-Veranstaltungen, Hard Rock Events und Bluesveranstaltungen. Der Club fasst über 200 Gäste und wenn dann nur 10 Besucher da sind, ist das unbefriedigend für Veranstalter und Musiker. Dabei liegt der Club in Olching in der Ilzstr. 1 vor den Toren Münchens und kann führerscheinfreundlich mit der S-Bahn leicht erreicht werden. Der Club ist nicht mal 5 Minuten vom Bahnhof entfernt. Die Atmosphäre ist toll, die Ausstattung und Bühne absolut livetauglich. Auch wenn HSS bei der Probe sehr laut erschien, ging das Konzert angenehm ohne Ohrenpfeifen vorbei. Ein Interview mit Leo Lyons und Joe Gooch folgt auf Wasser-Prawda und umfangreiches Bildmaterial gibt es auf www.munichtalk.com

Hundred Seventy Split – 2014 Tourdates

17th November – Legends Of Rock – Olching – Germany
20th November – Osrodek Kultury Andaluzja – Piekary Slaskie – Poland
21st November – Bedroom Club – Lodz – Poland
22nd November – Free Blues Club – Szczecin – Poland
27th November – Burgerhaus – Dudenhofen – Germany
28th November – KIK – Lindenberg – Germany
29th November – Pavillon – Sindelfingen – Germany
30th November – Blues Club – Oostburg – Holland

http://www.hundredseventysplit.com
http://www.legends-of-rock.info/

log in

reset password

Back to
log in